Rufen Sie uns an:
AT: +43 (0)463 219095
DE: +49 (0)8031 58180 11

Veranstaltungen

2017-10-23 Webinar IBCS mit Cubeware (14:00 - 14:20)
2017-11-07 Controlling Sprechstunde (09:00 - 10:00)
2017-12-05 Controlling Sprechstunde (09:00 - 10:00)
2017-12-07 Webinar Legale Konsolidierung mit LucaNet (10:00 - 10:20)
2018-01-02 Controlling Sprechstunde (09:00 - 10:00)

Wealth Management Capital Holding GmbH: Einführung eines Liquiditätsplanungssystems für Fonds unterschiedlicher Assetklassen

Wealth Management Capital Holding GmbH

Der Kunde
WealthCap zählt zu den führenden Anbietern geschlossener Sachwertefonds in Deutschland. Die fast 30-jährige Expertise gewährt WealthCap Zugang zu hochwertigen Objekten in vielen attraktiven Anlageklassen, die WealthCap in verständliche und auf individuelle Anlageziele zugeschnittene Beteiligungsangebote übersetzt. WealthCap entwickelt Produkte sowohl für Privatanleger als auch Strukturierungslösungen für die besonderen Bedürfnisse professioneller Investoren. Als 100%ige Tochtergesellschaft der UniCredit Bank AG gehört WealthCap zum starken internationalen Verbund einer der größten europäischen Bankengruppen.

Das Projekt
Erklärtes Projektziel der WealthCap war eine signifikante Verbesserung des Cash Managements und der damit verbundenen Cashpool Steuerung, für welche eine Ermittlung des Cashbedarfs über alle Systemteilnehmer hinweg unerlässlich wurde. Eine Zusammenführung der unterschiedlichen Währungen war ebenso notwendig, wie die Berücksichtigung der Tatsache, dass einzelne Unternehmen liquide Mittel resultierend aus thesaurierten Ausschüttungen längerfristig im Cashpool anlegen.  Um die Anforderungen abzudecken, wurde ein umfassendes Liquiditätsmanagement eingeführt, welches alle Wertpapierfonds unterschiedlichster Assetklassen zusammenfasst. Um die für eine aussagekräftige Liquiditätsplanung notwendige Granularität zu bekommen, mussten natürlich auch die einzelnen Unternehmen der Fonds und auch die einzelnen Objekte in den Unternehmen der Fonds entsprechend abgebildet und beplant werden. So werden für einzelne Immobilien die Flächen und Instandhaltungen geplant, Mietprognosen aus dem Vorsystem übernommen und daraus ein Objektergebnis berechnet. Da in den verschiedenen Assetklassen jeweils branchenspezifische Vorsysteme verwendet werden, musste eine umfassende Datenkonsolidierung in einem zentralen Data Warehouse realisiert werden. Die technische Umsetzung des eigentlichen Liquiditätsmanagements erfolgte auf Wunsch des Kunden mit der Planungssoftware CoPlanner, die bereits im Unternehmen vorhanden war.

Der Auftrag
Der Kunde entschied sich sowohl für die fachliche Analyse und  Konzeption als auch für die Begleitung und Überwachung des Einführungsprozesses einen externen Spezialisten zu Rate zu ziehen. Die Wahl fiel dabei auf die Firma consultnetwork Controllingberatung und -dienstleistung GmbH, einen ausgewiesenen Spezialisten im Bereich Finanzplanung und Liquiditätsmanagement, der bereits in vorhergehenden Projekten erfolgreich für den Kunden tätig war. consultnetwork erarbeitete gemeinsam mit den einzelnen Fachbereichen des Kunden eine umfassende Anforderungsanalyse und erstellte daraus ein kundenspezifisches Rechenmodell, welches in weiterer Folge die Basis für die Erstellung von Planbilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie einen indirekten Finanzplan bildete. Neben den internen Vorgaben wurden aber auch die Vorgaben der Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds mit umgesetzt, welche eine Berechnung der Liquiditätsgrade I bis III sowohl im IST als auch im PLAN fordert.

Statement des Projektverantwortlichen auf Kundenseite
Herr Gunnar Schmidt
Wir haben unser Liquiditätsmanagement durch das Projekt erheblich verbessert. consultnetwork konnte uns mit seinen umfassenden Erfahrungen im Bereich Finanzplanung optimal unterstützen und hat uns geholfen das Projekt effizient und effektiv umzusetzen.

Kontakt:
Ing. Mag. Mario Rosenfelder
mario.rosenfelder@consultnetwork.at
Tel. +43 (0)463 219095-12

Zurück