LucaNet.World 2019

von Bernhard Rosenfelder

21. - 22. November 2019 in Berlin

consultnetwork ist LucaNet.Partner

Wie versprochen, berichte ich Ihnen heute von der LucaNet.World 2019, welche vergangene Woche in Berlin stattgefunden hat.

Beginnen möchte ich mit einer Zusammenfassung über den sehr interessanten Vortrag "Tatort Rechnungswesen - Den Bilanzfälschern auf der Spur" von Frau Dr. Rinker. Ich möchte Ihnen zeigen, worin der Unterschied zwischen Bilanzfälschung und Bilanzkosmetik, welche beide zur Bilanzmanipulation zählen, liegt.

Bilanzmanipulation

Bilanzfälschung vs. Bilanzkosmetik

Von Bilanzfälschung wird gesprochen, wenn einzelne Bilanzposten willkürlich erhöht oder herabgesetzt werden, im Sinne von flaschen Wertansätzen.

Ein Verstoß gegen das Realisationsprinzip. (§ 252 Abs. 1 Nr. 4 HGB) könnt hier beispielsweise vorliegen.

Bilanzfälschung stellt eine Straftat gem. § 331 HGB dar und wird mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren bestraft.

Beispiel einer Bilanzfälschung:
Einbuchung fiktiver Umsatzerlöse

 

Von Bilanzkosmetik wird gesprochen, wenn eine Tatsache so undeutlich oder unkenntlich wiedergegeben wird, dass sich der wirkliche Tatbestand nur schwer oder überhaupt nicht erkennen lässt. Es werden also Maßnahmen zur kurzfristigen optischen Verbesserung der Bilanz im Grenzbereich zwischen legalen und illegalen Bilanzierungspraktiken vorgenommen.

Ein Verstoß gegen das Saldierungsverbot, obwohl keine der Ausnahmen vorliegt, könnte hier beispielsweise vorliegen.

Beispiel einer Bilanzkosmetik:
Saldierung von Forderungen und Verbindlichkeiten
Verkauf selbst geschaffener Markennamen innerhalb des Konzerns
Umwandlung von Fremd- in Eigenkapital


Quelle: Rinker (2019): Bilanzfälschung im HGB-Jahresabschluss anhand von Praxisbeispielen, StuB, S.298.

Damit wäre der Unterschied zwischen Bilanzfälschung und Bilanzkosmetik erläutert, aber...

Warum werden Bilanzen gefälscht?

Meist sind Unternehmenskrisen der Auslöser für Bilanzmanipulationen. Gründe für Unternehmenskrisen können z.B. sein:

  • überhastete Expansion aufgrund falscher Markteinschätzung
  • falsche Preis- und Produktpolitik betreibt
  • ineffiziente Materialwirtschaft und Logistik
  • zu niedrige Eigenkapital-Ausstattung und zunehmende Verschuldung
  • Gewinnverwendung außerhalb des Unternehmens

Die zwei Hauptursachen für Bilanzmanipulation sind, dass sich Unternehmen reicher rechnen oder ärmer.

"Sich reicher rechnen"

- Vorbereitung eines Verkaufs
- besseres Rating
- Vorbereitung eines Börsengangs
- Verzögerung eines Insolvenzantrags
- Vermeidung der Überschuldung

"Sich ärmer rechnen"

- Steuerminimierung
- Abfindung eines "lästigen" Gesellschafter
- Erleichterung von Trafverhandlung und Personalabbaumaßnahmen
- Vermeidung der Rückzahlung von erhaltenen Fördergeldern in der Vergangenheit
- Verringerung der Zahlung von Erbschafts- bzw. Schenkungssteuer bei der Übertragung
   des Unternehmens an die nächste Generation


In vergangenen aufgedeckten Fällen, zeigte sich, dass überwiegend vom Vorstandsvorsitzenden und/oder dem Finanzvorstand Bilanzfälschungen begangen werden. Eine Einzeltäterschaft ohne Mitwisser ist in den meisten Fällen fragwürdig, da die Buchhaltungsgepflogenheiten in der Regeln stille Billigung oder Fahrlässigkeit weiterer Akteure erfordert.


Allgemeinen Neuerungen in LucaNet 12 LTS

Neuerungen in LucaNet 12 LTS ist beispielsweise das LucaNet-Diagnosesystem, mit welchem Diagnosedaten über eine gesicherte Verbindung an LucaNet übertragen werden, alle Datenerhebungen in strikter Übereinstimmung mit GDPR (General Data Protection Regulation) erfolgen und personenbezogene Daten pseudonymisiert werden.

In den LucaNet Modulen gibt es folgende Weiterentwicklungen

LucaNet.Financial Consolidation

  • neue App für die Konsolidierung der Beteiligungserträge
  • Bericht über das Entkonsolidierungsergebnis
  • Werte in Konsolidierungskreisen anpassen und umgliedern

LucaNet.Group Report

  • Userdialogsystem im Berichtsaufbau
  • neue Features zur besseren Bedienung
  • Erweiterung der Funktionalitäten im Bereich der Tabellen
  • Erweiterung der Validierungsmöglichkeiten (Regeln)

 

Zum Schluss habe ich noch Tipps für den Konzernabschluss für Sie.

Mit diesen 5 Schritten machen Sie Ihren Group Report fit für den Konzernabschluss 2019:

  1. Meilensteine nutzen, um einen Workflow zu schaffen
  2. Arbeitsleichterungen der Regeln an Datenerfasser kommunizieren
  3. Für Datenerfasser Zuodrnungstabellen sperren
  4. Neue Gestaltungsmöglichkeiten nutzen
  5. MS Excel-Packages für Tabellenimport erweitern und Darstellung von Tabellen verbessern

Ich hoffe, Sie konnten aus meinem Beitrag über die LucaNet.World 2019 die ein oder andere Neuigkeit bzw. wichtige Information mitnehmen.

Bei Fragen kontaktieren Sie mich gerne!

Viele Grüße,
Bernhard Rosenfelder



Die hier wiedergegebenen Informationen stammen aus dem Programm (Vorträgen, Workshops) der LucaNet.World 2019.
Hier geht es zur Veranstaltungsseite LucaNet.World 2019.

Zurück